Selbstversorger: Autarkie mit einem Blockheizkraftwerk | boss.energy

Selbstversorger: Autarkie mit einem Blockheizkraftwerk

Der eigene Herr sein in der Energieproduktion und -versorgung: Diesen Traum verwirklichen sich immer mehr Menschen und Betriebe. Mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW) sind Sie Ihr eigener Lieferant und weitestgehend unabhängig vom Markt.

Ein BHKW ist eine besonders intelligente Form der Energieproduktion, denn schließlich werden gleichzeitig Wärme und Strom erzeugt. Wo gibt es das sonst noch? Am Markt existiert inzwischen eine Fülle an unterschiedlichen Modellen für den individuellen und gewerblichen Bedarf.

Was genau zu Ihrem Unternehmen passt, hängt von der Art und dem Umfang des Betriebs ab. Ein produzierendes Gewerbe wird ein anderes BHKW benötigen als ein Bürokomplex. Hier leisten Energieberater gute Arbeit, analysieren die Unternehmenssituation und geben eine Empfehlung ab.

Grundsätzlich gilt: Ein BHKW ist ein nicht allzu großer Kasten, der in der Regel leicht unterzubringen ist. Der darin eingebaute Generator erzeugt Strom. Dadurch entsteht Wärme, die Sie in die Räume einspeisen können. Diese sogenannte Kraft-Wärme-Kopplung ist das Hauptkennzeichen eines BHKW. Es ist quasi eine stromproduzierende Heizung.

Zugegeben, die Anschaffung hat ihren Preis, aber in der Regel hat sich eine Anschaffung nach etlichen Jahren amortisiert – Jahre, in denen Sie die zugekaufte Energie zumindest massiv reduzieren können. Wenn Ihr BHKW zu viel Strom produziert, wird der Überhang in ein öffentliches Netz eingespeist, und Sie haben auch noch einen Nebenverdienst.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Unabhängigkeit von den Preisschwankungen am Energiemarkt, Planungssicherheit und das gute Gefühl, umweltschonend zu handeln. Abhängigkeiten vom Wetter wie bei Wind- und Sonnenergie gibt es auch nicht.

Für die Anschaffung eines BHKW gibt es übrigens eine Fülle von Fördermitteln. Welche für Ihr Unternehmen in Frage kommen, können Sie ebenfalls mit einem Energieberater besprechen.

 

Beitrag teilen